Antifa glücklich – Nazis sauer

Insgesamt waren am heutigen Tag mehrere tausend AntifaschistInnen in Göttingen aktiv. Teilweise gelangen trotz des hohen Polizeiaufgebots von 6000 Cops direkte Aktionen. An der Bündnisdemo beteiligten sich knapp 5000 Menschen, davon deutlich über tausend im Antifablock. Dieser wurde, wie die Vorabenddemo, immer wieder zum Ziel von Angriffen durch die Polizei.

Die Nazis konnten lediglich 200 Nazis nach Göttingen mobilisieren. Neben Christian Worch und Adolf Dammann waren u. a. Auch Dieter Riefling und Thomas Wulf anwesend. Der in der Region bedeutenste Nazikader Thorsten Heise nahm nicht an der Kundgebung teil. Dies läßt auf weitere Zerwürfnisse im Nazilager schließen.
Die Nazikundgebung war von der Polizei so massiv geschützt dass die Nazis dadurch letztendlich total Isoliert vor dem Bahnhof im Regen standen. Durch eine kleine Sabotageaktion musste der Zug in dem die Nazis nach Göttingen fuhren eine Stunde auf offener Strecke stehen bleiben.

Über die Anzahl der Fest, bzw ingewahrsamnahmen liegen uns zum jetztigen Zeitpunkt noch keine Informationen vor. Der EA ist aber nach wie vor besetzt.

Insgesamt können die Aktionen im Rahmen der Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch als Erfolg gewertet werden. So konnte nicht zuletzt durch die Aktionsreihe Counter Culture emanzipatorische Positionen verdeutlicht und Kritik an den bestehenden Verhältnissen forciert werden. Auch die Vorabenddemo an der sich laut redical m 600 bis über 700 Personen beteiligt haben und das Fire and Flames Festival mit 300 BesucherInnen machen klar, dass es die von den Nazis herbeihalluzinierte „Frontstadt“ nicht gibt. Es gibt keine „Front“, Göttingen ist und bleibt linksradikale no go area für Nazis!
Dass die Nazis dies aber nicht wahrhaben wollen zeigte Worch als er heute verkündete dass er wieder in Göttingen aufmarschieren will. Wir sind gespannt.

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei den AntifaschistInnen die aus anderen Städten angereist sind für ihr Kommen und ihre Unterstützung bedanken!

Für detailiertere Auswertungen zum heutigen Tag schaut einfach auf die Seiten der Göttinger Gruppen, dort wird in den nächsten Tagen bestimmt noch etwas zum Thema erscheinen

Linksradikales Bündnis Göttingen

PS: Heute Abend findet im Jungen Theater der zweite Teil des Fire and Flames Festival statt, es gibt noch ein paar Karten!!!

Aktuelles

Aktuelle Infos:

Die Warm-Up Demo „Der Nation den Boden entziehen“ war mit 800 Menschen gut besucht.
Im T-Keller findet um 21 Uhr eine letzte Infoveranstaltung zum 28.10 statt.
Im Jungen Theater gibt`s heute noch den erstenTeil des „Fire and Flames-Festival“.

Allgemeine Infos für morgen:
Der Zugang zum Bahnhof am Hintereingang bleibt offen (Vordereingang gesperrt),
man soll bis zum Verkaufsschalter und Zeitungskiosk in den Baucontainern vor dem Bahnhof gehen können.
Im Bahnhof ist natürlich die Bundespolizei präsent

Bullenpräsenz: 6000 aus 11 Bundesländern
(10 Pferde, 2 Hubschrauber,Wasserwerfer)

Veranstaltungen am 28.10:
Gedenkveranstaltung am Mahnmal für Zwangsarbeiter-
Innen im dt. Faschismus
10 Uhr Bahnhofswestseite
Veranstalter: VVN (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes) und die jüdische Gemeinde

Bürgerliche Bündnisdemo (mit Antifablock)
11 Uhr Platz der Synagoge

Route:
Obere Masch Str. – Goethe Allee – Papendiek – Gronerstr. – Kornmarkt –
Weenderstr. –
Waageplatz – Platz der Synagoge

Kulturprogramm am Platz der Synagoge

letzter Stand

Nazis stellen Mobilisierung für Celle ein!
Der Anmelder des Naziaufmarsch in Celle hat keine weiteren Rechtsmittel eingelegt. Damit ist sicher, dass in Celle weder eine Kundgebung noch ein Aufmarsch von den Nazis stattfinden wird. Außerdem ist in der letzten Nacht das Auto des Celler Anmelders durch Unbekannte unbrauchbar gemacht worden. Das Auto sollte als Lautsprecherwagen eingesetzt werden.

Nazis mobilisieren weiter nach Göttingen
Wie zu erwarten hat das Bundesverfassungsgericht es abgelehnt für die Nazis einen Demonstration per Anordnung noch möglich zu machen. Dass heisst für die Nazis bleibt es devinitiv bei einer Kundgebung
-----------------------------------------
Aktuelle Infos gibt es ab jetzt über das Infotelefon 0176 65569110

Ein Stadtplan mit Telefonnummern, etc wird auf der Vorabenddemo, heute um 18 Uhr, verteilt und liegt im Theaterkeller aus. Außerdem könnt ihr ihn euch auf der Seite der redical M herunterladen.

Rechtshilfe:

Die Rote Hilfe hat für euch die wichtigsten Sachen fürs Demonstrieren aus juristischer Sicht zusammengefasst. Es ist sinnvoll sich den Text auszudrucken und bei sich zu tragen. So könnt ihr, wenn ihr von den Bullen schikaniert werdet, gleich auf das entsprechende Gesetz verweisen und die Bullen daran erinner was sie nicht dürfen (Manchmal hat man Glück und sie halten sich an ihre eigenen Gesetze). Für alle, die im Zuge des Naziaufmarsches am Wochenende Ärger mit der Polizei haben, bietet die rote Hilfe am Dienstag, den 7.11. ab 18 Uhr im Roten Zentrum (Geismarer
Landstr.) ein Nachbereitungstreffen an. Es werden Anwälte vor Ort sein. Es wird zusammen überlegt, welche rechtlichen Schritte sinnvoll sind und
mögliches gemeinsames Vorgehen planen.
Hier das Flugblatt das auch auf der Demo am Freitag verteilt wird: Mehr

Jetzt geht’s los !

In den letzten Tagen ging einiges in Gö.

Am letzten Samstag, den 21.10., eskalierte die Polizei die Demonstration „Gegen Repression und Polizeigewalt“. Neben Festnahmen und blauen Flecken gab es aber vor allem viele phantasievolle und lustige Aktionen auf der Demo.
Artikel auf de.indymedia.org

Zwei Tage später verhüllten Antifas ein reaktionäres „Gefallenen-Denkmal“ in der Göttinger Innenstadt und verzierten die Hülle mit dem Spruch „Geschichtsrevisionismus angreifen“.
Artikel auf de.indymedia.org

Am Mittwoch, den 25.10 geht’s mit der Demonstration gegen Studiengebühren „700 Euro sind unbezahlbar“weiter. Es soll einen „sozial-revolutionären Block“ geben.
Beginn: 17 Uhr | Campus

Am Freitag, dem 27.10. findet die „Warm-Up“ Demonstration gegen Nationalismus, Kapitalismus sowie gegen den geplanten Naziaufmarsch am folgenden Tag statt. Veranstaltet wird diese Demonstration von der Redical M.
Beginn: 18 Uhr | Marktplatz
Aufruf der Redical M

Letzte Infoveranstaltung:
Die letzten Updates zum Naziaufmarsch bekommt ihr am Freitag den 27.10 um 20:30 Uhr im T-Keller (Geismarlandstr.19). Dort trefft ihr auch die Pennplatzbörse an.

Weitere Dates:

27.10:
17 Uhr: Infoveranstaltung zu den Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch im Jungen Theater
20 Uhr: Konzert von Fire and Flames und ALI mit diversen Punk und Skabands im Jungen Theater
20 Uhr: Candel-Light-Dinner und Film auf dem Wagenplatz in der Jehringstr.

28.10:
11 Uhr: Demonstration des bürgerlichen Bündnis. Start ist am Platz der Synagoge
14:30 Uhr | Celle: Antifaschistische Demonstration. Heeseplatz
20 Uhr: Konzert von Fire and Flames und ALI mit diversen Punk und Skabands im Jungen Theater, zweiter Tag

Den ganzen Tag: Direkt Actions und Spass haben !!

Aktueller Stand:

+ Die Nazis können, von 12 Uhr bis 14 Uhr, eine Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz durchführen + Danach wollen sie ab 16 Uhr in Celle aufmarschieren. +

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat das Urteil des Verwaltungsgericht Göttingen letzte Woche bestätigt. Die Nazis dürfen nach dem aktuellen Stand lediglich eine Kundgebung am Bahnhof, von 12 Uhr bis 14 Uhr durchführen. Das Urteil kann vom Bundesverwaltungs- oder vom Bundesverfassungsgericht gekippt werden. Der Anmelder Adolf Damman hat angekündigt sich bis zu dieser Instanz durchzuklagen.

Die Polizei wird am 28.10. mit ca. 6000 Bullen vor Ort zu sein.

Die Nazis wollen danach ab 16 Uhr in Celle aufmarschieren. Weitere Infos zu Celle gibt’s hier
>>

Das Stadtradio wird wieder den gesamten Tag über eine Sondersendung zu den Geschehnissen in Göttingen ausstrahlen (Zu hören über 107,1). Mobile Radios sind also hilfreich.

Ein Flyer mit allen wichtigen Dingen (Stadtplan, EA-Nummer etc.) wird gerade hergestellt. Diesen könnt ihr euch entweder herunterladen und ausdrucken oder ihn am 27. und 28.10. bei freundlichen VerteilerInnen abholen.

Wichtige Telefonnummern

Die Infonummer für die Aktivitäten rund um den 28.10.06 steht:
0176 65569110

Die Nummer des E.A. für den 27.10. und 28.10. lautet:
0551 7708000

„HochdieKampfdemNiedermitZerschlagt“

Aggressive Personalienkontrollen. Provokante Spaliere. Permanente Kameraüberwachung. Brutale Übergriffe. Gängelnde Auflagen. Beliebige Ingewahrsamnahmen. Massive Zivipräsenz. Stundenlage Kessel. Missachtung der Intimssphäre. Inflationäre Platzverweise. Willkürliche Machtdemonstrationen. Lebensbedrohliche Waffeneinsätze. Und dabei ist Deutschland an sich schon scheiße.
Und nun?

Nun werden wir diese scheinbar normal gewordenen Zustände nicht mehr hinnehmen!

Wenn´s so einfach wär… Klar, gerade auch auf der Straße nimmt die Repression durch die Staatsgewalt immer krassere Formen an. Aber schon immer kämpfen wir darum, die spärlichen Räume, die wir noch haben, zu verteidigen – bei vielen Demos geht es häufig um jeden Meter. Also: Warum sollte sich gerade jetzt etwas ändern lassen?

Falsche Frage. Spannender ist doch: Welche lähmende Gewöhnung hat sich bei uns in den letzten Jahren eingeschlichen? Was passiert, wenn wir jeden einzelnen (alltäglichen) Bullenkontakt als Kampf ums Ganze angehen? Wie wird es sein, wenn wir ab und zu unsere Routinen verlassen und uns unberechenbarer machen? Wie kann es uns gelingen, die Bullen mit ihren Kriminalisierungsstrategien bloßzustellen? Was müssen wir tun, um den Repressionsapparat subversiv gegen sich selbst zu wenden?

Und nun?

Nun kannst Du mit FreundInnen, Deiner Bande oder Deinem Politzusammenhang ausprobieren, welche Antworten Du findest. Eine der nächsten Gelegenheiten ist sicherlich bei der

Demo gegen Repression und Polizeigewalt
am Samstag, 21.10.2006, 13:00 Uhr am Gänseliesel. Göttingen

Erscheint zahlreich, entschlossen und flexibel!

Plakat zur Demo

Was tun wenns brennt?

Am Mittwoch den 18.Oktober veranstaltet die Rote Hilfe Göttingen einen Informationsabend zum Thema „Verhalten auf Demos“. Gerade im Bezug auf die Erfahrungen mit Repression und das offensichtliche Unwissen von einigen Betroffenen bei den letzten Naziaufmärschen ist diese Veranstaltung zu empfehlen. Im Folgenden ist die Einladung der Roten Hilfe dokumentiert:

Wir möchten euch hiermit zu unserer Veranstaltung am kommenden Mittwoch im JuZI
einladen. Am 28. Oktober wollen Nazis erneut in Göttingen demonstrieren. Für
uns als Rote Hilfe und zahlreiche betroffene AntifaschistInnen bedeutet das
leider auch, dass flächendeckend mit polizeilicher Repression gerechnet werden
muss. Seien es die sogenannten „Gefährderanschreiben“ im Vorfeld, zahlreiche
(größtenteils unrechtmässige) Ingewahrsahmnahmen während der Demotage oder
andere Versuche der Staatsmacht, politisch Aktive zu schikanieren. Das ist
soweit nichts neues, jedoch machte sich im Zuge der letzten faschistischen
Aufmarschversuche deutlich eine Verschärfung spürbar.
Besorgt beobachteten wir in der Vergangenheit u.a., dass immer mehr junge
Menschen und/oder nicht organisierte ohne Politgruppenhintergrund von
Repression und Schikane betroffen waren. Um dieser Entwicklung entgegen zu
wirken, muss für alle gelten: informiert euch! Wer politisch aktiv werden will,
sollte seine Rechte kennen und wissen, wie er sich verhalten muss, um möglichst
sich und andere nicht zu gefährden.
Deswegen bieten wir am Mittwoch, den 18. Oktober im Bezug zum kommenden
Naziaufmarsch wieder eine Informationsveranstaltung unter dem Motto „Was tun,
wenn’s brennt?“ an. Neben einem kurzem „Demo Einmaleins“ erfahrt ihr hier, wie
ihr euch im Falle von Übergriffen, Gewahrsahmnahmen und dergleichem verhalten
solltet und vor Allem auch dürft, um noch schlimmeres verhindern zu können.

Mittwoch, 18.Oktober, 20Uhr, JuZI Café

Mittwoch, 18.Oktober, 20Uhr, JuZI Café

Hallo !

Mit einiger Verzögerung startet nun der Antifa-Info-Blog gegen den geplanten Naziaufmarsch am 28.10.06 in Göttingen.
Die Seite ist wie ihr seht momentan noch im Aufbau wird aber ab jetzt regelmäßig ergänzt und aktuallisiert werden. Es lohnt sich also öfters hier vorbei zu schauen.

Linksradikales Bündnis Göttingen